Mantrailing

„Mantrailing“

Die Suche nach einer vermissten Person

Oft wird die Frage gestellt, ob der Rettungshund einen Kleidungsgegenstand der vermissten Person vor die Nase gehalten bekommt, damit er weiß, wen er suchen soll. Das ist tatsächlich so!

​Der Hund sucht immer eine ganz bestimmte Person. Den „Auftrag zum Suchen“ erhält er anhand eines Gegenstandes, an dem der Geruch der vermissten Person haftet. In der Regel beginnt die Suche an der Stelle, an der die Person zuverlässig das letzte Mal gesehen wurde oder losgegangen ist. „Der Hund nimmt die Spur auf.“

Von der menschlichen Haut lösen sich ständig winzige Hautschuppen ab. Auf diesen haften Bakterien der individuellen Hautflora des Menschen. Anhand des einmaligen Geruchs sind Hunde grundsätzlich in der Lage, diesen Geruch wahrzunehmen und zwischen den Individualgerüchen einzelner Menschen zu differenzieren.

Die Hunde lernen die Spur eines Menschen anhand dieser mikroskopisch kleinen Zellverbände zu verfolgen. Sie unterscheiden sie von der Spur anderer Menschen und folgen ihr auch durch bewohnte Gebiete oder Feld und Wald. Witterung, Untergrund, Wind, Alter der Spur, Ausbildungsstand und Rasse bestimmen neben vielen weiteren Faktoren den Schwierigkeitsgrad dieser Spur und beeinflussen so die Wahrscheinlichkeit, ob der Hund die ihm gestellte Aufgabe lösen kann oder nicht.

​Die Ausbildung ist sehr umfangreich. Neben den Schwierigkeiten, die dem Hund während seiner Arbeit auf der Spur begegnen, muss sichergestellt werden, dass der Hund nur die aufgezeigte Spur verfolgt. Auch unter Ablenkung muss der Hund in der Lage sein, die richtige Person anhand des Geruchsbildes zu identifizieren. Er muss zeigen, wenn er die Spur verloren hat, sie plötzlich endet (Person ist in ein Transportmittel wie Bus oder Auto gestiegen) oder sich am Startpunkt gar keine Spur von der vermissten Person befindet. Ablenkungen wie Personenverkehr, andere Hunde oder Wild dürfen ihn nicht an der Erfüllung seiner Aufgabe hindern.

Hunde bei einer Einsatzübung

Elsa, wie sie zielstrebig der Spur folgt
Hero beim gelungenen „Lesen“ einer Kreuzung
Einen Bericht über die Einsatzübung der Hundestaffel Idsteiner Land
zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Oberseelbach-Lenzhahn
und der Drohneneinheit Niedernhausen
finden Sie auf den Niederhausener Infos unter folgendem Link
und auf Youtube gibt es ein kurzes Video über diesen Einsatz https://www.youtube.com/watch?v=cPdL4MIFrwg

Kontakt

RHS-Idsteiner Land
Granitweg 14
65527 Niedernhausen
Tel.: 0177 7194245
Mail:
info[at]rhs-idsteiner-land.de

Social Media

Auf Facebook finden Sie immer die neuesten Informationen und Bilder rund um unser Team